Allgemeine Reisebedingungen

1. Reisevertrag

1.1 Die Reiseanmeldung wird nach Maßgabe der Ausschreibung und mit Zugang verbindlich. Dies gilt auch für die telefonische Anmeldung. Der Reisevertrag kommt mit der Annahme durch den Reiseveranstalter zustande. Bei Vertragsabschluss oder unverzüglich danach wird dem Reisenden die vollständige Reisebestätigung ausgehändigt.

1.2 Nebenabreden, die den Inhalt dieser Bedingungen oder der Leistungsbeschreibung nicht entsprechen, und Sonderwünsche bedürfen einer ausdrücklichen Bestätigung des Reiseveranstalters.

2. Zahlung

2.1 Mit Erhalt der schriftlichen Reisebestätigung sind 20 % des Reisepreises zu zahlen.

2.2 Geht der Anzahlungsbetrag nicht rechtzeitig ein und wird nach Aufforderung unter Fristsetzung keine Zahlung geleistet, so ist der Reiseveranstalter berechtigt, den Vertrag fristlos zu kündigen und die Buchung zu stornieren. In diesem Fall ist der Reiseveranstalter berechtigt, Rücktrittskosten (Stornogebühren) zu berechnen.

2.3 Die Restzahlung ist ohne nochmalige Aufforderung 30 Tage vor Reisebeginn Zug um Zug gegen Aushändigung der Reisedokumente, soweit für die Reise erforderlich, zu leisten. Es sei denn, der Reisevertrag sieht eine längere Vorrauszahlungsfrist (z. B. Silvesterreisen, Konzertveranstaltungen) vor.

2.4 Bei Anmeldung ab 30 Tage vor Reiseantritt ist die Zahlung des gesamten Reisepreises sofort mit Erhalt der Reisebestätigung fällig.

2.5 Ihre Buchungen können Sie durch Barzahlung, Verrechnung mit EC-Karte oder per Überweisung begleichen.

2.6 Sämtliche Zahlungen des Reisenden sind nur nach Aushändigung des Sicherungsscheines zu leisten. Die Verpflichtung zur Aushändigung eines Sicherungsscheines besteht nicht, wenn die Reise nicht länger als 24 Stunden dauert,
keine Übernachtung einschließt und der Reisepreis 75 € nicht übersteigt.

3. Reisedokumente

3.1 Sollten die Reisedokumente dem Anmelder bzw. Reiseteilnehmer wider Erwarten nicht bis spätestens sieben Tage vor Reiseantritt übergeben worden sein, hat sich dieser unverzüglich mit dem Reiseveranstalter in Verbindung zu setzen.

4. Leistungen und Preise

4.1 Für den Umfang der vertraglichen Leistungen sind ausschließlich die Leistungsbeschreibungen des Reise- veranstalters verbindlich.

4.2 Die Preise verstehen sich pro Person. Anfallende Transferleistungen werden nach dem ÖPNV-Tarif berechnet.

4.3 Verlängerungen oder Verkürzungen der angemeldeten Reisedauer sind nur nach direkter Rücksprache telefonisch oder schriftlich möglich.

4.4. Sitzplatzwünsche im Bus werden im Rahmen der freien Plätze zur Zeit der Anmeldung gern berücksichtigt. Es besteht kein Rechtsanspruch auf einen bestimmten Platz.

5. Leistungs- und Preisänderungen

5.1 Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vertraglich vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach dem Vertragsabschluss notwendig werden und nicht vom Reiseveranstalter wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtumfang der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Treten Leistungsänderungen ein, die den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise erheblich verändern,wenn die Reise noch nicht angetreten ist, ist der Kunde berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten.  Dies gilt nicht, wenn ihm die Durchführung der Reise in der veränderten Form zuzumuten ist. Preisänderungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen bleiben vorbehalten.

5.2 Von Leistungsveränderungen wird der Reiseveranstalter den Reiseteilnehmer unverzüglich unterrichten und ihm für eine Erklärungsfrist von 10 Tagen alternativ kostenlose Umbuchung oder kostenlosen Rücktritt anbieten, sofernd ie Änderungen nicht lediglich geringfügig sind. Ein Kündigungsrecht des Reiseteilnehmers bleibt unberührt.

5.3 Preiserhöhungen nach Abschluss des Reisevertrages sind bis 21 Tage vor Reiseantritt aus sachlich berechtigten und nicht vorhersehbaren Gründen z. B. Erhöhung der Beförderungskosten, Steuern, Gebühren, Abgaben, Tarife oder ähnliches in dem Umfang möglich, wie nachweisende Tatsachen dies rechtfertigen. Änderungen des Reisepreises sind unverzüglich zu erklären. Bei Preiserhöhungen über 5% kann der Reiseteilnehmer innerhalb von 10 Tagen kostenlos zurücktreten.   

5.4 Aus zwingenden Gründen nicht in Anspruch genommene Leistungen können zu Teilerstattungen führen, sofern und soweit der Leistungsträger eine entsprechende Gutschrift erteilt und hierfür eine gemeinsame Niederschrift bei der Reiseleitung gefertigt wurde.

6. Rücktritt

6.1 Rücktritt seitens des Reiseteilnehmers:
6.1.1 Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn durch schriftliche Erklärung zurücktreten. Maßgeblich ist der Posteingang oder die Vorlage der Rücktrittserklärung im Reisebüro der Thier Touristik & Service GmbH, Rosa-Luxemburg-Straße 103 in 06917 Jessen.
6.1.2 Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück, so ist der Reiseveranstalter gemäß § 651, Absatz 3 BGB berechtigt, als Entschädigung folgende pauschalen Rücktrittsgebühren zu berechnen:

Bis zum 30. Tag vor Reisebeginn 20%
29. – 21. Tag vor Reisebeginn 30%
20. – 14. Tag vor Reisebeginn 50%
13. Tag – 8. Tag vor Reisebeginn 60%
Ab 7. Tag vor Reisebeginn 75%
Bei Nichterscheinen & Absage am Abreisetag 90% Stornierungskosten des Reisepreises


Die Rücktrittsgebühren gelten für den Reisepreis und je Person, Konzert- und Eintrittskarten sind vollständig mit 100% zu begleichen. Bei Nichtantritt der Reise ohne vorherige Stornierung werden 100% des Reisepreises berechnet.

6.2 Rücktritt seitens des Veranstalters Bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl, die für jedes Programm kalkuliert wird, ist der Veranstalter berechtigt, die Reise bis zwei Wochen vor Reisebeginn abzusagen. In diesem Fall erhält der Reiseteilnehmer den eingezahlten Reisepreis zurück.

7. Änderungen/Umbuchung

7.1 Bis zum Reisebeginn kann der Teilnehmer sich nach Mitteilung an den Reiseveranstalter durch eine geeignete Person ersetzen lassen.

7.2 Bei vom Reiseteilnehmer veranlassten Änderungen bis 30 Tage vor Reiseantritt wird je Reiseteilnehmer ein Bearbeitungsentgelt von 50 € für Flugreisen und von 20 € für Mehrtagesreisen erhoben, soweit der Veranstalter nicht eine höhere Entschädigung nachweist. Ergeben sich als Folge einer solchen Änderung für Mitreisende höhere Reisepreise, die nicht durch Storno- oder Änderungsgebühren ausgeglichen werden, so gehen etwaige Preisdifferenzen zu seinen Lasten. Für spätere Umbuchungen werden weitere Bearbeitungsentgelte fällig.  

8. Aufhebung des Vertrages wegen außergewöhnlicher Umstände
 
8.1 Wird die Reise infolge höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl Reiseteilnehmer als auch Reiseveranstalter den Vertrag kündigen. Bei Kündigung vor Reisebeginn erhält der Reiseteilnehmer den gezahlten Reisepreis zurück. Ein weitgehender Anspruch besteht nicht. Der Reiseveranstalter kann jedoch für erbrachte Leistungen ein Entgelt verlangen.

8.2 Wird der Vertrag aus den vorgenannten Gründen gekündigt, werden die Mehrkosten für die Rückbeförderung vom Reiseveranstalter und Reiseteilnehmer je zur Hälfte getragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Reiseteilnehmer zur Last.

9. Haftung des Reiseveranstalters


9.1 Der Reiseveranstalter haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns.

10. Gewährleistung


10.1 Abhilfe

Wird die Reise nicht vertragsmäßig erbracht, so kann der Reisende Abhilfe verlangen. Der Reiseveranstalter kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert. Der Reiseveranstalter kann auch in der
Weise Abhilfe schaffen, dass er eine gleichwertige Ersatzleistung erbringt.

10.2 Minderung des Reisepreises

Für die Dauer einer nicht vertragsmäßigen Erbringung der Reise kann der Reisende eine entsprechende Herabsetzung des Reisepreises verlangen (Minderung). Der Reisepreis ist in dem Verhältnis herabzusetzen, in welchem zur Zeit des Verkaufs der Wert der Reise in mangelfreiem Zustand zu dem wirklichen Wert gestanden haben würde. Die Minderung trifft nicht ein, soweit es der Reisende schuldhaft unterlässt, den Mangel anzuzeigen.

10.3 Kündigung des Vertrages

Wird eine Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet der Reiseveranstalter innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Reisende im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag – in seinem eigenen Interesse und aus Beweissicherungsgründen zweckmäßig durch schriftliche Erklärung – kündigen. Dasselbe gilt, wenn dem Reisenden die Reise infolge eines Mangels aus wichtigen, dem Reiseveranstalter erkennbarem Grund, nicht zuzumuten ist. Der Bestimmung einer Frist für die Abhilfe bedarf es nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder vom Reiseveranstalter verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reisenden gerechtfertigt wird. Er schuldet dem Reiseveranstalter den auf die in Anspruch genommenen Leistungen entfallenden Teil des Reisepreises, sofern diese Leistungen für ihn von Interesse waren.

10.4 Schadenersatz

Der Reisende kann unbeschadet der Minderung oder der Kündigung Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen, es sei denn, der Mangel der Reise beruht sich auf einen Umstand, den der Reiseveranstalter nicht zu vertreten hat. Wird die Reise vereitelt oder erheblich beeinträchtigt, so kann der Reisende auch wegen nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit eine angemessene Entschädigung in Geld verlangen.

10.5 Beschränkung der Haftung

10.5.1 Die vertragliche Haftung des Reiseveranstalters für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder soweit der Reiseveranstalter für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.  
10.5.2 Für alle Schadenersatzansprüche des Kunden gegen den Reiseveranstalter aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässig beruhen, haftet der Reiseveranstalter bei Personenschäden bis 75.000,00 € je Kunde und Reise. Die Haftungsbeschränkung für Sachschäden beträgt je Kunde und Reise 4.000,00 €. Liegt der Reisepreis über dieser Summe, ist die Haftung auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt. Dem Kunden wird in diesem Zusammenhang im eigenen Interesse der Abschluss einer Reiseunfall- und Reisegepäckversicherung empfohlen.
10.5.3 Der Reiseveranstalter haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistung lediglich vermittelt werden, wie z. B. Sportveranstaltungen, Theaterbesuche, Ausstellungen, usw. und in der Reiseausschreibung ausdrücklich als Fremdleistungen gekennzeichnet werden.
10.5.4 Ein Schadenanspruch gegen den Reiseveranstalter ist insoweit beschränkt oder ausgeschlossen, als auf Grund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, die auf die von einem
Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadenersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Vorraussetzungen ausgeschlossen ist.

11. Mitwirkungspflicht

Der Reisende ist verpflichtet, bei eventuell auftretende Leistungsstörungen alles ihm Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und eventuell entstehenden Schaden gering zu halten. Der Reisende ist insbesondere verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich dem Busfahrer bzw. der Reiseleitung zur Kenntnis zu geben. Diese ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist.

12. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung

Ansprüche wegen Nichterbringung oder nicht vertragsmäßiger Erbringung von Reiseleistungen hat der Reisende innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise schriftlich gegenüber dem Reiseveranstalter geltend zu machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist. Alle Ansprüche aus dem Reisevertrag verjähren sechs Monate nach Beendigung der Reise.  

13. Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsvorschriften

Der Reisende ist für die Einhaltung der Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsvorschriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbeachtung dieser Vorschrift erwachsen gehen zu seinen Lasten, auch wenn diese Vorschriften nach der Buchung geändert werden sollten.  

14. Versicherungen

Eine Reise-Rücktrittsversicherung ist nicht im Reisepreis eingeschlossen. Ein etwaiger Versicherungsvertrag wird erst mit Zahlung der Prämie wirksam. Dem Reisenden wird der Abschluss einer Versicherung empfohlen.

15. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen begründet nicht die Unwirksamkeit des Reisevertrages im Übrigen.
 

Änderungen und Irrtümer sind möglich und bleiben vorbehalten.

 

Stand 08/2014

 

Veranstalter: Thier Touristik &  Service GmbH
Rosa-Luxemburg-Strasse 103
06917 Jessen
Telefon: 0 35 37 – 28 00 -0
Telefax: 0 35 37 – 21 37 91
www.thier-jessener.de
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir sind für Sie da!

Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Wir helfen Ihnen gern weiter!

Telefonisch erreichen Sie uns unter

03537/28000

Kontakt

Thier Touristik & Service GmbH
Rosa- Luxemburg- Str. 103
06917 Jessen

Telefon: 03537/ 28 00 - 0
Telefax: 03537/ 21 37 91
E-Mail:

info@thier-jessener.de

© 2020 Thier Touristik & Service GmbH